Das Wiener Schnitzel ist der Hauptspeisen-Klassiker der österreichischen Küche. Das Zubereiten und Panieren dieses fleischlichen Genusses ist nicht ohne Tücken. Mit den Tipps und Tricks vom Haubenkoch Markus Moser wird der Schnitzeltraum aber wahr.

Zubereitung Wiener Schnitzel - Restaurant Loystubn

Zubereitung Wiener Schnitzel – Restaurant Loystubn

Tipp 1 – Mehlwahl
Glattes Mehl verwenden und nicht griffiges Mehl zum Panieren

Tipp 2 – Semmelbrösel
Semmelbrösel selbst herstellen. Semmeln trocknen und aufreiben, dann wird die Panade besser. Denn beim Bäcker oder im Supermarkt bekommt man eine Mischung aus Semmeln, Kornspitz und Brot. Diese Brösel-Melange verhindert das Aufgehen der Panade des Wiener Schnitzels. Die Semmelbrösel können ruhig grober sein, dann sieht die Panade schöner und appetitlicher aus.

Tipp 3 – Panieren
Das Wiener Schnitzel immer erst kurz vor dem Ausbacken panieren. Nicht vorpanieren. Denn eine frische Panade geht auf. Wichtig: Die Panade darf nicht draufgedrückt werden, sondern das Wiener Schnitzel damit nur locker umhüllen.

Tipp 4 – Backfett
Als Backfett-Mischung empfiehlt Haubenkoch Markus Moser eine Hälfte Rapsöl und die andere Hälfte Butterschmalz. Durch das Rapsöl wird die Backtemperatur erhöht und ein Herausbacken bei höherer Hitze ist möglich. Das Rapsöl besitzt zusätzlich ein großes Plus: es ist Cholesterin frei im Gegensatz zum Butterschmalz.

Tipp 5 – Herausbacken
Das Backfett nur 1 x hernehmen für die Wiener Schnitzel. Beim 2. Mal werden die Schnitzel gleich dunkler, da sich im Fett Backrückstände befinden.

Tipp 6 – Schwenken
Das Wiener Schnitzel soll nicht im Fett untergehen, die 2. Seite immer in schwenkenden Bewegungen herausbacken.

Das Kulinarik-Team der Thermenwelt Hotel Pulverer mit Haubenkoch Markus Moser wünscht gutes Gelingen!