ein einfaches Rezept für die sommerliche Erfrischung aus der Natur

Die Holunderblüten riechen im Juni und im Juli herrlich intensiv. Im Holundersaft (eigentlich ein Sirup) – bei uns in Österreich auch Hollersaft genannt – schmeckt man die Sonnentage und den Sommer. Der Saft lässt sich auf Vorrat produzieren und im Winter träumt man von der warmen Jahreszeit beim Trinkgenuss.

In der Gartenlandschaft der 5* Thermenwelt Hotel Pulverer und dem hauseigenen Bauernhof “Hochwalder” blühen die Hollersträuche. Die Blüten sind nicht nur schön anzusehen, sondern werden bei uns vielfältig verwendet.

Holunderblüte

Holunderblüte

Die Ernte

Die Herstellung des Holundersirups ist bei uns Chefsache. Restaurantleiter Stefan ist zur Zeit der Blüte unterwegs, um den Holler (Holunder) zu ernten. Pflücken kann jeder – bei Stefan kann man das Wort ernten verwenden. Im Laufe der Juni und Juli Monate laden mehrere hundert Blüten in der Sirupproduktion.

Holunderblüten pflücken Thermenwelt Hotel Pulverer

Holunderblüten pflücken Thermenwelt Hotel Pulverer

Das Rezept

Als Experte verrät Ihnen Restaurantleiter Stefan sein Rezept für den Saftgenuss, den auch unsere Gäste in verschiedenen Varianten genießen.

Zutaten für ca. 10 – 12 Liter-Flaschen

  • 60 Holunderblüten (Hollerblüten)
  • 5 Liter Wasser (kalt)
  • 5 kg Kristallzucker
  • 150 g Zitronensäure
  • 2 Orangen
  • 2 Zitronen

Zubereitung

  • Zitronen und Orangen heiß waschen und in Scheiben schneiden
  • Das Wasser  – wichtig kalt – mit Zucker und der Zitronensäure in einen großen Behälter geben.
  • Geben Sie die Fruchtscheiben hinzu.
Früchte für Holundersaft

Früchte für Holundersaft

  • Dieses Frucht-Zucker-Wasser-Gemisch können Sie schon vorbereiten, bevor Sie die Holunderblüten sammeln.
  • Die Blüten waschen, gut abtropfen und dazugeben.
  • Nicht vergessen – umrühren. Der Zucker setzt sich gerne am Boden ab, vor allem wenn Sie die Flüssigkeit schon vorbereitet haben.
  • Den Behälter zudecken und den Saft 3 Tage lang ziehen lassen.
  • Danach die Flüssigkeit abseihen und in Flaschen füllen
  • Die Haltbarkeit bei dunkler Lagerung beträgt ca. 1 Jahr

Tipps

  • Sammeln Sie die Holunderblüten bei Sonneneinstrahlung und um die Mittagszeit, da ist der Duft der Blüten am intensivsten. Den Unterschied werden Sie später im Saft schmecken.
  • Die Blüten sind je nach Naturlaune größer und kleiner. Bei der Berechnung ergeben 2 kleine Blüten eine große.
  • Falls Sie in der 3 tägigen Reifezeit neugierig sind und den Deckel öffnen, den gesamten Behälter in den Kühlschrank stellen, sonst kann es passieren, dass der Sirup schlecht wird.

Serviervorschläge

Der Holundersaft (Hollersaft) ist nicht nur beliebt bei den Kindern. Wir servieren ihn vor allem im Sommer gerne mit einem frischen Blatt Minze aus dem Garten, da erwartet den Gaumen ein zusätzlicher Frischekick.

Holundersaft mit Minze

Holundersaft mit Minze

Wer es alkoholischer liebt, den Prosecco mit Holundersaft aufgießen. Oder servieren Sie den Cocktail Hugo (2 Viertel Limetten – zerdrücken und mit der Schale ins Glas, ca. 1/8 Prosecco, 1/8 Soda, Holundersaft, Eiswürfel und gezupfte Minze).

Versuchen Sie einmal im Winter einen Schuss des Sirups in den Grog zu geben und zu den Weihnachtskeksen zu trinken – schmeckt köstlich!

Holunderblüten übrig?

Probieren Sie doch unser Rezept von den gebackenen Holunderblüten. Ein alt-österreichisches Dessert – am besten servieren Sie dieses mit Staubzucker (Puderzucker) oder für heiße Tage mit Eis.

Holunderblüten gebacken

Holunderblüten gebacken

Restaurantleiter Stefan und das Team der 5* Thermenwelt Hotel Pulverer
und des Haubenrestaurants Loystub’n in Bad Kleinkirchheim wünschen gutes Gelingen!

Geschrieben von: Karoline

Karoline
Karoline ist Chefreceptionistin der Thermenwelt Hotel Pulverer und schreibt für Sie über Interessantes, Wissenwertes und Tipps rund um Therme und Kulinarik