Hausgemachtes Eis mit edelsten Zutaten schmilzt zart auf Ihrem Gaumen

Warum sollten wir Eis kaufen? Wir machen die Eisspezialitäten selbst in unserer Patisserie. Unserer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und nur die besten Lebensmittel werden verarbeitet. Eine Eismogelpackung kommt uns nicht in die Tüte.

Die Zutaten:
Bei Cremeeis verwenden wir nur das Beste von der Kärntner Milch, regional und das schmecken Sie in der Reinheit der Produkte. Bei Sorbets verwenden wir als Kontrapunkt zur Frucht gerne die Kräuter aus dem eigenen Garten, wie Minze, Lavendel oder Zitronenmelisse. Bei exotischen Früchten wird sehr genau geschaut, woher diese stammen und wie ihr Geschmack ist. Die süße Fruchtqualitätskontrolle vor der Herstellung ist wichtig, um das Eisschleck-Erlebnis für unsere Gäste einfach unbeschreiblich zu gestalten. Zur Frucht des Jahres 2012 wurde die Kalamansi von unserem Patissier Mladen Tomic gekürt. Diese süße Herrlichkeit, eine Mischung aus Mandarine und Kumquat, findet bei uns Verwendung als sommerliches Sorbet oder als leichter Dessertgenuss mit Kärntner Joghurt, raffiniert in einem hauchzarten süßen Mantel serviert.

Hier ein Bespiel unseres Patissiers Mladen Tomic für ein leichtes Sommerdessert:

Leicht geliertes Sekt-Holunderblüten-Süppchen mit Kalamansi Sorbet

Leicht geliertes Sekt-Holunderblüten-Süppchen mit Kalamansi Sorbet

Das Kalamansi-Sorbet befindet sich in Mitten eines Süppchens aus Sekt und Holunderblüten. Die Blüten stammen aus dem eigenen Garten. Als Einlage fungieren frische Heidelbeeren und die Minze aus dem eigenen Kräutergarten darf auch nicht fehlen.

Die Kreationen

Der Geschmacksfokus liegt heuer auf klassische Eissorten. Die Klassiker sind am schwersten zuzubereiten, da sie überall bekannt sind und eine große Vielzahl an Vergleichsmöglichkeiten offeriert werden. Damit unsere Kreationen sich abheben, stammen diese von den edelsten Zutaten.

Zum Beispiel unser Vanilleeis ist “weit gereist”. Die Tahiti Vanille besitzt ein besonders blumiges Aroma. Auf Grund dieser Eigenschaften wird diese Vanilleart gerne in der Parfümherstellung verwendet, aber auch für besondere kulinarische Geschmackserlebnisse, wie bei unserem Vanille-Eis.

Der 2. Klassiker ist zweifelsohne das Schokoladeneis. Wie können wir Sie mit einem Schokoladeneis überraschen? Einfach, neben den Grundrohstoffen der Eiszubereitung aus dem regionalen Kärntner Umland verwenden wir die belgische Callebaut Schokolade. Diese wird hergestellt mit Kakao aus nachhaltigem Anbau. Unsere Eisempfehlung für Schokoholiker.

Was darf nicht fehlen? Nuss-Eis natürlich. Die Walnuss war wählerisch und wollte nicht alleine zu einer Eiskreation werden. Da ging sie an die Bar und brachte den Amaretto mit in unsere Patisserie. Das gehaltvolle Eis Walnuss-Amaretto ist genau das richtige für eisschleckende  Nussknacker.

Die Früchte in unserer Patisserie treiben es auf alle Fälle bunt. Die Erdbeere stolperte am Anfang der Eissaison über den Spargel und dachte sich: Du bist aber blass. Komm wir machen ein Sorbet und erröten gemeinsam!

Die Marille verschmilzt aktuell zu einem Sorbetgenuss mit dem Ingwer und hatte sich heuer auch schon die Limette angelacht.

Wir sparen natürlich nicht mit einem Rezept
Fruchtig frisch für den Sommer mit etwas Prickeln auf der Zunge, unsere Empfehlung zum Nachmachen

Marillen-Limetteneis
0,5 lt hausgemachter Marillenröster
2 Stk. unbehandelte Limetten (Saft + Schale)
1/8 lt Prosecco
1/8 lt. Läuterzucker
1/4 Stk. Vanilleschote
Für das Eis alle Zutaten vermischen und über Nacht durchfrieren lassen. Immer wieder kleine Teile der Eismasse in einer Küchenmaschine hacken, damit das Eis die richtige Konsistenz hat. Sie müssen es danach nur wieder für ½ Stunde anfrieren lassen bei ca. -12° C.

Unser Tipp:
Dazu passt hervorragende eine Creme brûlée von Lavendel für das heiß-kalte Vergnügen.

Viel Freude und zartschmelzenden Eisgenuss wünscht das Kulinarik-Team des Restaurants Loystub’n in Bad Kleinkirchheim.
PS: Unsere Sonnenterrasse lädt zum Eis essen ein :)